Bürogebäude für die Unternehmensgruppe Heuft fertiggestellt

Der Neubau verfügt u. a. über zwei Treppenhäuser, drei barrierefreie Zugänge, einen Haupteingang mit Eingangsbox und Windfangfunktion und einen Monteureingang.

Auf einer Gesamtfläche von 1.700 m² werden mehrere Büroräume mit insgesamt bis zu 68 Arbeitsplätzen geschaffen. Belichtet werden die Räume über eine Lochfassade mit Einzelfenstern und mehrere vertikal angeordnete Glasfassaden. Zur Innenraumplanung gehört außerdem ein großzügiger Empfangsbereich mit Backoffice und ein Schulungsraum.

Errichtet wird das Gebäude in Massivbauweise mit Wärmedämmverbundsystem. Das Heizkonzept sieht eine Wärmepumpenanlage mit geothermischer Bohrung vor.

Unternehmensgruppe Heuft
Verwaltungssitz Rheinahreifel

Verwaltungssitz der Volksbank Rheinahreifel EG in Mayen feierlich eröffnet

Nach mehr als zweijähriger Bauzeit ist der neu- und umgebaute Verwaltungssitz der Volksbank RheinAhrEifel in Mayen feierlich eröffnet worden. Die Generalplanung des 11-Millionen-Euro-Projektes verantwortete Lamiro. Die Gesamtabwicklung von der Planung bis zur Umsetzung nahm rund fünf Jahre in Anspruch. Im Fokus der architektonischen Gestaltung standen insbesondere die historische Fassade und ihr denkmalgeschützter Erhalt. Die Verschmelzung mit neuen Gebäudeelementen zu einer Einheit aus Alt und Neu war wesentliches Ziel des Projekts. Neben der der gelungenen Architektur konnte sowohl der Termin- als auch der Kostenrahmen vollständig eingehalten werden.

Grundschule „Hinter Burg“ erfolgreich saniert

Während des laufenden Schulbetriebes wurde die Grundschule „Hinter Burg“ in Mayen ein Jahr lang umfangreich saniert. Das Konzept von LAMIRO überzeugt mit Funktion, Form und Farbgestaltung. Rund eine Million Euro wurden in die energetische Sanierung der Schule investiert. Die einst vorgehängten Kunststeinplatten wurden abgebaut und die Außenfassade gedämmt. 13 dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sorgen nun dafür, dass die Klassen und die Aula ständig mit Frischluft versorgt sind – ein großes Plus für die Konzentration der Schüler. Diese moderne Technik, über die erst wenige Schulen verfügen, spart mehr als 20 Prozent Energie. CO2-Sensoren messen permanent die Luftqualität und passen die Leistungsstufen der Geräte individuell an den Bedarf an. Zur erfolgreichen Umsetzung des gesamten Projektes trägt schließlich auch die neue freundliche Farbgestaltung des Schulgebäudes sichtbar bei. Mit Beginn des neuen Schuljahres freuen sich Schüler und Lehrer nachhaltig über ihre umfangreich sanierte Schule.

Grundschule Hinter Burg